Körper


Wie wichtig ist der richtige Umgang mit meinem Körper...


Bioresonanz

 

Die Bioresonanz ist ein Teilgebiet in der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde. Sie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie Schwingungstherapie, welche zum Ziel hat die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Mit der Bioresonanz können verschiedene Ursachen der gesundheitlichen Störung aufgedeckt werden. Diese werden anschliessend individuell behandelt, dadurch unterstützen wir den Körper in seiner Selbstheilung. 

Klassische Massage

 

Massage ist eine Jahrtausende alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparats.       

Bei der Klassischen Massage werden mittels spezifischen Massagegriffen Muskelverhärtungen gelockert und die Durchblutung verbessert. Der Stoffwechsel wird angeregt, die Entgiftung gefördert, Schmerzen verringert und die Bewegungskoordination und das Gleichgewicht verbessert. Bei regelmässiger Anwendung können die ursprünglichen Funktionen von Muskeln, Sehnen und Gelenken verbessert werden.       
Die Massage zeigt zudem Wirkung am Drüsen- und Nervensystem und wirkt sich entspannend und stabilisierend auf das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden aus und stärkt somit die Selbstheilungskräfte. 

Sacro-Occipital-Technik (Spez. Wirbelsäulenbehandlung)

 

Die Wirbelsäule ist von zentraler Bedeutung für den menschlichen Körper und seine Gesundheit. Sie ermöglicht den aufrechten Gang, ist sehr belastbar und schützt zugleich das Rückenmark. Zwischen den Wirbeln verlaufen alle Nerven, die Gehirn und Rückenmark mit unseren Muskeln, Organen und Sinneszellen in Armen, Beinen und Rumpf verbinden. Ist ein Wirbel blockiert, wird der Nerv an dieser Stelle irritiert und der Energiefluss gestört. Die Auswirkungen reichen von Rückenschmerzen bis zu zahlreichen Symptomen, die man nicht auf Anhieb mit der Wirbelsäule in Verbindung bringt.       
Die Sacro-Occipital-Technik ist eine fortschrittliche und vor allem bewährte, sanfte Alternative zur  Chirotherapie. Sie wurde vor ca. 50 Jahren durch zwei Pioniere der Osteopathie und Chiropraktik in den USA entwickelt. Durch zahlreiche Untersuchungen, Studien und klinische Anwendungen wurde die S.O.T. Technik weiter gestaltet und vervollkommnet. Die Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlung basiert auf der Philosophie, dass eine gestörte Statik immer den Energiekreislauf negativ beeinflusst und umgekehrt.       
Bei dieser Technik werden durch spezifische Positionierungen und Lagerungen des Klienten/Patienten allfällige Veränderungen der Statik beseitigt.
  

ausleitende Verfahren - SchröpfbehandlungEN

 

Bei der Schröpftherapie werden sog. Hohlkörper (Schröpfgläser) auf der Haut angebracht. In denen wird ein Vakuum erzeugt, dadurch kommt es zu einer lokal vermehrten Durchblutung. Durch diese Hyperämisierung erhält der Körper die Möglichkeit, Schlackenstoffe vermehrt zu lösen und abzutransportieren. Auch die Funktionsfähigkeit derjenigen Organe, die über eine Nervenverbindung mit den behandelten Hautpartien verfügen, wird positiv beeinflusst. Man unterscheidet zwischen dem trockenen (unblutigen) und dem blutigen Schröpfen oder der Schröpfmassage. Die Anwendungsbereiche richten sich nach den Symptomen bzw. der zur Grunde liegenden Stoffwechsellage des Klienten/Patienten.

 


ausleitende Verfahren - Baunscheidtverfahren

 

Das Baunscheidtverfahren ist eine großflächige Hautreiztherapie, die durch Sticheln und anschließendes Einreiben mit einem speziellen Öl eine lokale Reizung der Haut verursacht. Es gehört zu den „Pustulantien“, d.h. Hautreizmethoden, die einen künstlichen Hautausschlag bewirken und somit die Entgiftung des Körpers unterstützen kann.
 

Hydrotherapie - Wickel- , Auflagen oder Wasseranwendungen (GUEsse, Bäder)

 

Die Hydrotherapie ist ein Behandlungsverfahren wo man entweder mittels Körperauflagen mit Zusätzen wie Heilerde, Pflanzenauszüge, Quark, Essig arbeitet. Dabei wird der Körper wiederum über die Haut reflektorisch beeinflusst seine Stoffwechselfunktionen zu optimieren. Auch Güsse oder Bäder werden eingesetzt um den Stoffwechsel anzuregen oder um Giftstoffe  aus zuleiten. Die Anwendungsbereiche richten sich nach den Symptomen bzw. der zur Grunde liegenden Stoffwechsellage des Klienten/Patienten. 


schmerz-therapie

 

Dabei werden die entsprechenden Körperareale entweder mit der Triggerpunkt Methode oder mit anderen Hilfsmitteln behandelt, so dass es zu einer Lockerung und Beruhigung des Areales mit anschliessender Schmerzreduktion kommt.


Allgemein behandelbare Indikationen (A-Z):

 

- Adipositas

- Allergien

- Aengste

- Arthritis

- Arthrose

- Becken Schiefstand (Fehlhaltung)

- Diabetes

- Depressive Verstimmung

- Erschöpfung

- Fibromyalgie

- Gicht

- Hauterkrankungen

- Hypertonie

- Immunschwäche (Infektanfälligkeit)

- Kopfschmerzen

- Menstruationsbeschwerden

- Migräne

- Nahrungsmittelunverträglichkeiten

- Rheumatische Beschwerden

- Rückenschmerzen

- Schlafstörungen

- Schockzustände

- Stoffwechselstörungen

- Verdauungsbeschwerden

- Wechseljahrsbeschwerden

etc.